H2S-Analysator

 

Bestimmung H2S Konzentration im Bereich von 0-5 ppm Gleichzeitig können optional die COS und MeSH Konzentratio­nen gemessen werden

TYP: Modell 933

  • Wartung des Analysators alle 6-9 Monate
  • Schnelles Ansprechverhalten bei H2S Durchbrüchen
  • Kein Memory-Effekt nach H2S Durchbrüchen
  • Optional können COS und MeSH gemessen werden
  • Messgasaufbereitung benötigt keinerlei Reagenzien
  • Hohe Genauigkeit im Spurenbereich
  • Automatischer Nullpunktabgleich mit Inertgas
  • Integrierte Wartungs- und Diagnosefunktionen

Aufbau

Der Analysator Modell 933 besteht aus einer kompakten Messgasaufbereitung kombiniert mit einem modernen UV-Photometer. Die Messgasaufbereitung dient hierbei im Wesentlichen zur Trennung der querempfindlichen Gaskomponenten und beruht auf dem Prinzip der Trennsäulen-Technik aus der Chromatographie. Hierdurch wird es möglich die Konzentrationen von H2S, COS und MeSH im Spurenbereich mit sehr hoher Genauigkeit kontinuierlich nachzuweisen. Über die Messgasleitung gelangt das Erdgas zum Analysator. Sollte der Prozessdruck 50 bar überschreiten, so ist ein zusätzlicher Druckreduzierer vorzusehen. Zuerst wird das Erdgas mit Hilfe eines speziellen 3-stufigen Filters von möglichen Verunreinigungen und Flüssigkeiten befreit. Anschließend strömt das Gas durch eine Trennsäule, bevor es in die Messzelle des UV-Photometers gelangt. In der Messzelle werden nacheinander die Gaskomponenten H2S, COS und MeSH bestimmt. Anschließend fließt das Gas rückwärts durch eine zweite Trennsäule und regeneriert diese gleichzeitig. Wenn die erste Trennsäule gesättigt ist, schalten spezielle Magnetventile den Gasfluss um. Nun dient die zweite Säule zur Trennung der Gaskomponenten und die erste Trennsäule wird regeneriert. Die Umschaltung geschieht automatisch und wird vom Analysator überwacht. Anschließend gelangt das Gas über den Eingangsfilter in die Atmosphäre oder wird in eine Fackelgasleitung geleitet. Dieses Verfahren garantiert einen fast wartungsfreien Betrieb der Messung über mehrere Monate, da keine Verbrauchsgüter oder Reagenzien ständig gewechselt werden müssen. Ein eingebautes Diagnoseprogramm sowie der automatische Nullpunktabgleich sorgen für eine hohe Verfügbarkeit und Genauigkeit der Messung.

Besonderheit

Das Messgerät ist als sowohl als ATEX als auch als Non-ATEX Gerät erhältlich und kann dann als Non-ATEX Gerät im Schaltschrank eingebaut werden.

Analysator Modell 933RM

 

Technische Details

Messgerät zur Bestimmung von:

H2S: 0 – 5 ppm
COS:0 - 25 ppm
MeSH:0 - 15 ppm
Gesamtschwefel: z.B. 0 - 40 ppm
Ansprechzeit:H2S: T90 < 30 s
COS: T90 < 60 s
MeSH: T90 < 180 s
Auflösung: 0,5 % vom Messbereich
Ausgänge: 4 isolierte 4-20 mA
5 potentialfreie Alarmkontakte
Serielle Schnittstellen:1x RS485 Modbus
1x RS232/RS485 Service Schnittstelle

Print Friendly, PDF & Email